• Wechselbad

    Wechselbad

    Grundverschiedene Halbzeiten – Olujic und Haberzettl als Garanten des Marburger Sieges

    Nicht nur das Wetter, auch das Spiel stand ganz unter dem Motto Wechselbad. Zunächst zeigten die Gastgeber eindeutig, wer heute das Spiel gewinnen will. Blau-Gelb war hochüberlegen und kam zu zahlreichen Chancen, während die Gäste aus Waldbrunn in Halbzeit eins nur einmal vor Torwart Olujic auftauchten. Nachdem man in den ersten zwanzig Minuten bereits einige Gelegenheiten ausgelassen hatte, verflachten die Bemühungen etwas. Erst gegen Ende der Halbzeit drehten die Sportfreunde nochmals auf, vergaben aber nochmals 4 Hochkaräter, die zumeist mustergültig über die Flügel vorbereitet wurden. Erst kurz vor Halbzeit gelang Lauer die hochverdiente Führung, als er einen Löwer-Pass ins Tor spitzelte. Gästecoach Steffen Moritz konstatierte zu diesem Zeitpunkt, dass man sich über ein 5:0 bis dahin nicht hätte beschweren können.

    Der heftige Regenguss zur Pause zeigte dann eine ganz eigentümliche Wirkung. Die Mehrzahl der Spieler von Blau-Gelb verlängerte offensichtlich die Halbzeitpause um weitere 30 Minuten. Czyrzewski hatte zwar zunächst zwei gute Gelegenheiten, doch dann spielten nur noch die Gäste. Angetrieben vom stärksten Gästespieler Oshima tauchten diese ein ums andere Mal vor dem Marburger Tor auf. Doch es reichte nur zu einem Treffer, den Cornelius Doll nach Zuspiel von Lukas Scholl zum 1:1 in der 56 Minute herstellte. Denn der überragende Torwart Olujic hatte im Gegensatz zu seiner Hintermannschaft die Pause nicht verlängert und hielt Blau-Gelb im Spiel. Und hatte auch das Glück des Tüchtigen, als Scholl zweimal am Metallgestänge scheiterte. Erneut zeigte sich, dass der an Achillessehnenproblemen laborierende Abwehrchef Anton Jencik bislang nicht gleichwertig zu ersetzen ist.

    Als die Marburger Fans nur noch zu hoffen wagten, dass wenigstens das Unentschieden bis zum Schlusspfiff halten würde, besann sich die Mannschaft wieder ihrer Stärken. Mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten stellen Rick Winhauer und der überzeugende Clemens Haberzettl den Sieg in diesem sehr wechselvollen Spitzenspiel sicher. Zunächst verwertete Winhauer per Kopf eine Haberzettl Flanke und anschließend zeigte der beste Torvorbereiter der Liga, dass er Freistöße fast wie Messi verwandeln kann. Am Ende glücklich aber insgesamt verdient bleiben die Punkte in Marburg.

    Tore: 1:0 Alexander Lauer (45.), 1:1 Cornelius Doll (56.), 2:1 Rick Winhauer (80.), 3:1 Clemens Haberzettl (81.).
    SF BG Marburg:
    Olujic – Kleemann, Herberg, Winhauer, Leinweber (66. Huhn) – Haberzettl, Jogataki, Pape, Lauer – Löwer (76. Wiessner) – Czyrzewski (86. Xenokalakis).
    Waldbrunn:
    Heupel – Rösler (46. Eisenkopf), Mehr, Egenolf, R. Scholl – Oshima, Steinhauer, (80. Fürstenau), Doll, Breuer – Metovic – L. Scholl.
    Schiedsrichterin:
    Katrin Rafalski (Baunatal).  Zuschauer: 200.

    Gelbe Karten: Herberg, Kleemann, Winhauer – Metovic, L. SchollBeste Spieler: Olujic, Haberzettl – Oshima, L.Scholl, Breuer.

    Information mitteilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on TumblrShare on LinkedIn