• Verdientes 0:0 bei Spitzenreiter Eddersheim

    Verdientes 0:0 bei Spitzenreiter Eddersheim

    Bei bestem Fußballwetter trafen die beiden führenden Mannschaften von Eddersheim und Blau-Gelb zum Kräftemessen aufeinander. Leider ließen die Spielbedingungen, eine holprige Wiese mit zu hohem Gras, einige Wünsche offen. Entsprechend hatten beide Mannschaften, welche eigentlich eine feine Klinge zu spielen in der Lage sind, doch gelegentlich Probleme beim Passspiel.

    Trainer Jan Eberling hatte diesmal überraschend eine offensivere Grundausrichtung der Sportfreunde (4-3-3) vorgegeben. Allerdings begann der Spitzenreiter aggressiv und hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten in den Anfangsminuten. Einmal kratzte Hiroto Tochihiro den Ball von der Linie und einmal scheiterte Patrick Hilser per Kopf an der Latte.

    Danach ließen die kompakt arbeitenden Gäste kaum mehr eine Chance der klar offensivstärksten Mannschaft der Liga zu. Der bislang 39-mal erfolgreiche Turgay Akbulut war bei Jonas Herberg und Anton Jencik zumeist in sicheren Händen. Die einzig nennenswerte Gelegenheit von Blau-Gelb verzeichnete Jan Löwer, der bei einer Direktabnahme etwas zu hoch zielte.

    Auch nach der Pause spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, auch wenn Blau-Gelb nun mehr Spielanteile eroberte. Von den wenigen Chancen hatte Mathias Pape noch die Beste, war aber nicht entschlossen genug. Einmal entwischte Akbulut seinen Bewachern, als er einen schönen Pass per Drehschuss ans Lattenkreuz nagelte. Dusan Olujic hatte noch seine Fingerspitzen dran.

    So blieb es beim gerechten Unentschieden, welches sich die Sportfreunde mit einer sehr konzentrierten und arbeitsaufwendigen Defensivleistung verdienten.

    FC Eddersheim: Miletic – Silveira Aires, Dechert, Küper (88. F. Rottenau), Hilser, N. Rottenau (63. Rebic), Sorihashi (46. Scholz), Mevkic, Esser, Philips, Akbulut.

    SF BG Marburg: Olujic – Tochihiro, Herberg, Jencik, Moreno (70. Xenokalakis) – Haberzettl, Jogataki, Pape, Huhn – Löwer (70. Pilinger), Czyrzewski (78. Leinweber).

    Schiedsrichter: Kai Vonderschmidt (Dietesheim). Zuschauer: 220.
    Gelbe Karten: – / Moreno, Czyrzweski.