• Überzeugender Auftritt beim Verfolger Biebrich

    Überzeugender Auftritt beim Verfolger Biebrich

    Wer gedacht hatte, dass die Blau-Gelben nach der herben Enttäuschung gegen Fernwald nachlassen würden, der irrte gründlich. Ohne seine beiden etatmäßigen Innenverteidiger Jonas Herberg und Anton Jencik hielt man den Kasten sauber. David Moreno und Rick Winhauer zeigten, dass auch der zweite Anzug sitzt und eine Rotation die Mannschaft, ähnlich wie bereits im Spiel gegen den SV Zeilsheim, keineswegs schwächt. Zudem hatte Keeper Dusan Olujic einmal mehr einen starken Tag und brachte den Biebricher Torjäger Orkun Zer um sein Erfolgserlebnis.

    Die Gastgeber begannen zielstrebig und hatten in den ersten zehn Minuten zwei Hochkaräter, die aber nicht zum Erfolg führten. Auf der Gegenseite servierte Clemens Haberzettl eine Flanke in den Strafraum, die Sascha Huhn zu Matthias Pape weiterleitete der eiskalt zum 0:1 in der 12. Minute vollstreckte.

    Der Angriffselan der Biebricher ging nun etwas verloren und die Sportfreunde bekamen zusehends das Spiel immer fester in den Griff. Auf beiden Seiten gab es noch vor dem Seitenwechsel Chancen, wobei die Beste Jan Löwer hatte, der mit einem wuchtigen Kopfball etwas zu hoch zielte.

    Nach der Pause versuchten die Gastgeber erneut aber weiter erfolglos das Spiel zu drehen. Im Gegenteil bauten die Blau-Gelben in der 62. Minute die Führung zum 0:2 aus. Der für den angeschlagenen Huhn eingewechselte Maximilian Leinweber kombinierte sich mit Haberzettl nach vorne. Dieser servierte auf Daichi Jogataki, der gekonnt den Biebricher Keeper Kissler überwand.

    Auch nach dem zweiten Nackenschlag gaben die Biebricher nicht auf, doch bereits in der 71. fiel die endgültige Entscheidung. Haberzettl schickte Leinweber über den rechten Flügel. Dessen präzise Hereingabe verwandelte Löwer per Direktabnahme zum 0:3 Endstand.

    Zu konstatieren ist ein verdienter Sieg der Gäste aus Marburg gegen eine keineswegs enttäuschende Mannschaft aus dem Wiesbadener Stadtteil Biebrich. Blau-Gelb spielte mit hoher Effizienz und eiskalt im Abschluss. Herausragend bei Marburg zeigte sich Matze Pape, der seine beste Rückrundenpartie ablieferte.

     

    Biebrich: Kissler – Gurok, Schug, Christ, Tasdelen – Meurer, Amoako (75. Rodwald) – Kunert, Gerwalt (71. Seidelmann), Rivera (46. Nakamura) – Zer.
    SF/BG Marburg: Olujic – Huhn (51. Leinweber), Winhauer, Tochihara, Xenokalakis – Pape, Jogataki (78. Düzenli) – Pilinger, Moreno, Haberzettl – Löwer (77. Lauer).

    Schiedsrichter: Angermeier (Limburg) – Zuschauer: 150

    gelbe Karten: Amoako, Schug (Biebrich), Moreno, Pape (SF/BG Marburg).

    Tore: 0:1 Pape (12.), 0:2 Jogataki (62.), 0:3 Löwer (71.)