• Sportfreunde Blau-Gelb Marburg grüßen von der Tabellenspitze

    Sportfreunde Blau-Gelb Marburg grüßen von der Tabellenspitze

    Marburg: Nach drei Spielen mit drei Siegen grüßt SF Blau-Gelb Marburg ein wenig unerwartet von der Spitze der Verbandsligatabelle. Gegen den Hessenligaabsteiger aus Kelsterbach war eine sehr konzentrierte Leistung nötig, um den am Ende hochverdienten „Dreier“ zu sichern.

    Die Gastgeber von der Lahn bestimmten zunächst das Spiel und hatten mit einem nicht gegebenen Kopfballtor von Pape und einer Schusschance von Löwer, die Gästekeeper Saula gekonnt entschärfte, die besseren Chancen. Als Stürmer Löwer im eigenen Strafraum gegen Imsameh unglücklich agierte, deutete Schiri Heist nach einer Viertelstunde und kurzem Zögern auf den Punkt. Hasenstab verwandelte sicher zur bis dahin glücklichen Gästeführung.

    Fortan kontrollierte Kelsterbach zunehmend das Spiel, ohne allerdings das Tor von Olujic ernsthaft zu gefährden. Im Gegenteil hatte Blau-Gelb mit Haberzettl und Jencik die besseren Chancen, die aber ungenutzt blieben.

    Im zweiten Durchgang drängten die Gastgeber auf den Ausgleich. Nach einem Haberzettl Freistoß nahm Abwehrchef Jencik in der 58. Minute den Ball geschickt an und wuchtete ihn in die Maschen. Marburg erspielte sich nun ein deutliches Übergewicht an Chancen. Nachdem Jogataki mit einem Kopfball am Pfosten und Torwart Saul scheiterte, stand Torjäger Pillinger dort, wo ein Torjäger stehen muss und verwandelte trocken zum Siegtreffer.

    Kelsterbach versuchte nun einen Gang hochzuschalten, konnte aber keine nennenswerte Chance herausspielen. Vielmehr vergaben die Gastgeber die ein oder andere Konterchance zur frühzeitigen Entscheidung. Trainer Eberling zeigte sich am Ende hochzufrieden über die disziplinierte und temporeiche Leistung seiner Mannschaft.

    Der neue Spitzenreiter freut sich nun auf die „Mutter aller Derbys“ am kommenden Samstag beim 250 m entfernten Nachbarn VfB Marburg.

    SF/BG Marburg: Olujic – Huhn, Winhauer, Jencik, Kleemann – Pape, Xenokalakis, Jogataki, Haberzettl – Löwer (75.Czyrzewski), Pilinger (90+1. Berger)
    Kelsterbach: Saula – Wada, Döringer, Fischer, Czaplok (66. Pereira) – Imsameh (78.Langelotz), Naimi – Hasenstab, Martinez, Müller – Koustar
    Schiedsrichter: Heist (Kassel) – Zuschauer: 190 – Tore: 0:1 Hasenstab (15., Foulelfmeter), 1:1 Jencik (58.), 2:1 Pilinger (73.) – gelbe Karten: Pilinger, Czyrzewski, Haberzettl (SF/BG Marburg), Saula (Kelsterbach).