• Leistungsfähigkeit stabiler abrufen

    Leistungsfähigkeit stabiler abrufen

    In den vergangenen Spielen hat unsere Mannschaft einerseits gezeigt, welche spielerischen Qualitäten in ihr stecken, aber auch, dass diese nicht so stetig wie benötigt abgerufen werden. Die beiden Gesichter der Mannschaft waren im März allzu deutlich erkennbar.

    Nach einer indiskutablen ersten Halbzeit im Spiel gegen Langenaubach, riefen die Sportfreunde in der letzten halben Stunde des Spiels ihre Möglichkeiten glänzend ab und verwandelten einen 0:2 Rückstand in einen 4:2 Sieg. Hier konnten sich neben einem Eigentor, Michel Kleemann, Clemens Haberzettl und Mathias Pape in die Torschützenliste eintragen.

    Eine Woche später musste das Blau-Gelbe Team beim souveränen Spitzenreiter FSV Fernwald antreten. Mit der bis dahin besten Saisonleistung brachte man den Aufstiegsaspiranten an den Rand einer Niederlage, hatte die besseren Chancen und hätte sogar einen Sieg verdient gehabt. Am Ende nutzte jedoch nur Fernwald eine seiner Tormöglichkeiten und man musste sich mit 1:0 geschlagen geben.

    Im Lokalderby vor guter Kulisse gegen den VfB Marburg, knüpfte das Rasiejewski Team zunächst an die guten Leistungen beim FSV Fernwald an und ging nach Toren von Thorsten Gantenberg und Milano Michel mit 2:0 in Führung. Am Ende stand jedoch „nur“ ein 2:2 Unentschieden zu Buche, wobei Chancen auf beiden Seiten das Blatt noch hätten wenden können.

    Gestärkt durch die letzten Ergebnisse fuhr unsere Mannschaft zur Germania nach Schwanheim, um den fünften oder gar siebten Punkt des Monats März einzufahren. Nach ordentlichem Spiel führte Blau-Gelb zur Halbzeit durch einen Treffer von Clemens Haberzettl mit 0:1 und die Hoffnung auf den Sieg war berechtigt. Den Zusammenbruch in der zweiten Hälfte mit einer am Ende klaren 6:2 Niederlage, wobei sich Ingo Czyrzewski noch in die Torschützenliste eintrug, gilt es aufzuarbeiten und zu überwinden.

    Gegen den Aufsteiger und Abstiegskandidaten TSG Wörsdorf sollte nun diese Scharte ausgewetzt werden können. Unterschätzen sollte unser Team den auch durch interne Querelen angeschlagenen Gegner aber nicht.

    Bei dem zuletzt formverbesserten Team vom FC Gießen II ist am 14. April ebenso ein Dreier möglich wie gegen die auf Augenhöhe agierenden Westerwälder des FC Waldbrunn am 28. April.

    In den drei Spielen des Monats April können und müssen einige Punkte eingefahren werden, denn alle Gegner erscheinen schlagbar, wenn unsere Mannschaft ihr Potential abruft.