• Enttäuschung gegen Bicken

    Enttäuschung gegen Bicken

    Im Spiel gegen den Tabellenletzten TSV Bicken zeigte unsere Mannschaft insgesamt eine enttäuschende Leistung. Die Gäste nutzten früh eine Schläfrigkeit in der Deckung durch Schäfer zum 0:1. Blau-Gelb ließ sich zunächst aber nicht schocken, sondern gewann zusehends die Oberhand. Die Gastgeber bestimmten nun das Spiel und erarbeiteten sich folgerichtig zahlreiche Chancen, die Daichi Jogataki und Rick Winhauer zum bis dahin verdienten 2:1 verwandelten.

    Das Spiel schien seinen prognostizierten Verlauf zu nehmen, doch kurz vor der Halbzeit netzte der überzeugende Tega einen Freistoß nach unnötigem Ballverlust in den Winkel zum 2:2 ein. Dies beeindruckte unser Team nachhaltig und man verlor nach der Halbzeit vollkommen die Übersicht. Insbesondere die Zentrale mit den beiden Sechsern und den Innenverteidigern konnte die in den ersten Spielen gezeigten Leistungen nicht bestätigen. Allzu leicht ging Bicken nun binnen weniger Minuten durch Tega und Rüzgar mit 4:2 in Führung.

    Trainer Eberling reagierte und wechselte gleich dreimal. Nun begannen von Andy Berger und Maxi Leinweber angetrieben zwanzig druckvolle Schlussminuten mit mehreren guten Chancen. Doch lediglich Pape verkürzte 9 Minuten vor dem Ende zum 3:4. Pillinger konnte eine Schusschance nicht nutzen, ebenso Löwer, der über das Tor köpfte. Als Torwart Benner in der Schlussminute einen Kopfball von Herberg mit toller Reaktion über die Latte lenkte, war die Überraschung perfekt und Blau-Gelb musste die erste Saisonniederlage einstecken.

    Tore: 0:1 Finn Schäfer (3.), 1:1 Daichi Jogataki (28.), 2:1 Rick Winhauer (36.), 2:2, 3:2 Natnael Tega (43., 54.), 2:4 Sergen Rüzgar (60.), 3:4 Matthias Pape (81.).
    SF BG Marburg: Olujic – Kleemann, Herberg, Winhauer, Huhn (69. Leinweber) – Haberzettl, Pape, Jogataki (65. Czyrzewski) , Xenokalakis (65. Berger) – Löwer, Pilinger.
    TSV Bicken: L. Benner – N. Benner, Gouri, Gündüz (83. H. Tega) – Kager (34. Rüzgar), Gojani (76. Wölfert) , Velinov, Haas, Mülln – Schäfer – Tega.
    Schiedsrichter: Christian Sinning (Fuldatal). Zuschauer: 200.

    Gelbe Karten: Haberzettl, Herberg – Schäfer, Haas, Rüzgar, Gündüz, Tega