• Blau-Gelber Pflichtsieg in Kinzenbach

    Blau-Gelber Pflichtsieg in Kinzenbach

    Die akut abstiegsbedrohten Gastgeber aus Kinzenbach agierten in der Ersten Halbzeit mit viel Herzblut und setzen den Tabellenzweiten mit hoher Zweikampfintensität unter Druck. Die Sportfreunde kamen über weite Strecken der ersten Hälfte nicht gut in die Zweikämpfe.

    Zunächst hatten die Gäste zwei Chancen durch Daichi Jogataki und Ingo Czyrzewski, die jedoch von Keeper Yannick Zörb entschärft wurden. Im weiteren Verlauf versuchte der Gastgeber alles, um ein Tor zu erzielen. Mehr als einige Schüsse aus der zweiten Reihe, die entweder eine Beute von Dusko Olujic waren oder das Ziel verfehlten, kam dabei nicht heraus.

    Ein wenig überraschend fiel dann in der 37. Minute das Führungstor für die Gäste. Czyrzewski´s Schuss konnte Zörb abwehren, gegen den Nachschuss von Jan Löwer war er dann machtlos, auch weil noch ein Verteidigerbein die Schussrichtung änderte.

    Was sich die Gastgeber auch immer für die Zweite Halbzeit vorgenommen hatten, war nach dem 0:2 Makulatur (49.). Nach schöner Kombination setze sich der schnelle Maximilian Leinweber über die rechte Seite durch. Seine scharfe Hereingabe konnte Zörb nicht greifen und Czyrzewski schob den Ball in die Maschen.

    Marburg agierte nun vollkommen souverän. Fast zwangsläufig fielen weitere Treffer. Nach einer Haberzettl-Ecke war Abwehrchef Anton Jencik (59.) per Kopf zum 0:3 zur Stelle. In der 65. Minute drang Sascha Huhn dynamisch in den Strafraum ein und konnte nur regelwidrig gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Clemens Haberzettl gewohnt sicher.

    Trainer Jan Eberling faste das ganze Spiel, wie es sich für einen Gymnasiallehrer ziemt, in einem Satz zusammen: „Wir haben holprig begonnen, mit etwas Glück den Führungstreffer erzielt, zum richtigen Zeitpunkt nachgelegt und dann das Spiel souverän nach Hause gebracht“.

    Sein gegenüber Oliver Dönges stellte ernüchtert fest: „Die erste Halbzeit war ordentlich von uns, da haben wir hinten wenig zugelassen. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, da war das schnelle 0:2 dann der Genickbruch“

    Kinzenbach: Zörb – Werner, Riske, Ersentürk, Zeller, Yener – Ried – Hasan, Spottka – Helm, Anker.
    Marburg: Olujic – Kleemann, Herberg, Jencik, Leinweber (70. Moreno) – Pape – Haberzettl, Jogataki (66. Xenokalakis), Huhn – Löwer, Czyrzewski (75. Lauer).
    Schiedsrichter: Rabe (Münchhausen) – Zuschauer: 90 –– gelbe Karten: Werner, Hasan (Kinzenbach), Pape, Leinweber (Marburg) – gelb-rote Karte: Hasan (Kinzenbach, 63.)

    Tore: 0:1 Löwer (37.)., 0:2 Czyrzewski (49.), 0:3 Jencik (59.), 0:4 Haberzettl (65., Foulelfmeter)

    Information mitteilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on TumblrShare on LinkedIn