• Blau-Gelb meldet sich in Langenaubach zurück

    Blau-Gelb meldet sich in Langenaubach zurück

    In den ersten zwanzig Minuten war der Mannschaft die Verunsicherung aus der Niederlage gegen Bicken noch anzumerken. Gegen zunächst aggressive Gastgeber war das Spielzentrums unserer Mannschaft nicht auf dem Posten und gestattete zwei gute Chancen durch Pässe in die Schnittstelle. Diese vergaben die Langenaubacher jedoch bzw. scheiterten an Olujic.

    Mit zunehmender Spieldauer jedoch nahm der Ballbesitz von Blau-Gelb zu und immer dann, wenn über die Flügel gespielt wurde, geriet das Tor der Gastgeber in Gefahr. Nach einer guten halben Stunde stand Pape bei einem Eckball von Haberzettl goldrichtig und köpfte platziert zum 0:1 ein. Jetzt bestimmten die Sportfreunde das Spiel. Kurz vor der Pause wurde Lauer auf rechts in Szene gesetzt, seine gut getimte Flanke köpfte der ungedeckte Löwer zum 2:0 ein. Bei einem wütenden Gegenangriff, zeigte sich Olujic auf dem Posten und lenkte das Spielgerät an die Latte.

    Nach dem Wechsel bestimmte unser Team zunächst klar das Spiel und kombinierte sich einige Chancen zusammen, die aber von Löwer, Lauer und Haberzettl nicht genutzt wurden. Langenaubach kämpfte und mühte sich zunehmend, um den Anschluss zu erzielen. In der Tat stand nach einer Hereingabe von Hinkel Mittelfeldmotor Damar goldrichtig und drückte den Ball zum 1:2 über die Linie. Die Mannen von Trainer Danecker verstärkten nun nochmals ihre Bemühungen, doch Blau-Gelb hatte die Antwort. Jogataki hebelte mit einem mustergültigen Zuspiel die Aubacher Abwehr aus und schickte Lauer steil. Bei dessen Hereingabe stand erneut Löwer goldrichtig und schob zum 1:3 ein. Noch gaben die Gastgeber nicht auf und der ungedeckte Schneider nahm eine Ecke volley und verkürzte erneut zum 2:3. Doch auch jetzt hatte unsere Mannschaft schnell eine Antwort parat. Der starke Lauer konnte nur durch ein Foul gebremst werden und Haberzettl verwandelte mit seinem ersten Saisontor sicher zum 2:4 Endstand.

    Fazit: Die gelegentlichen Abstimmungsprobleme im Deckungszentrum stören noch das Gesamtbild. Daran muss gearbeitet werden. Beeindruckend wirkten zahlreiche sehr schöne Spielzüge der Mannschaft, nicht nur bei den Toren. Die Jungs können kombinieren, wenn sie wollen, versuchen es aber dennoch zu oft mit langen Bällen. Trainer Eberling zeigte sich zurecht sehr zufrieden mit der Gesamtleistung seiner Mannschaft und der gefundenen Antwort nach der Enttäuschung gegen Bicken. Die Blau-Gelb Fans können sich nun auf das Spitzenspiel gegen den starken Aufsteiger Waldbrunn freuen.

    Langenaubach: Fünfsinn – Husser (77.Lang), Sonnenberg, Müller (60. Buhl), Paul Wadolowski – Noriega, Damar – Attia, May, Stephan (60. Hinkel) – Schneider.
    Marburg: Olujc – Kleemann, Herberg, Winhauer, Leinweber – Haberzettl, Jogataki, Pape, Lauer (90. Maximilian Eidam) – Pilinger (87. Czyrzewski), Löwer (88. Xenokalakis).
    Schiedsrichter: Velten (Schöffengrund) – Zuschauer: 130 –

    Tore: 0:1 Pape (33.), 0:2 Löwer (43.), 1:2 Damar (61.), 1:3 Löwer (70.), 2:3 Schneider (79.), 2:4 Haberzettl (82., Foulelfmeter)

    Gelbe Karten: Wadolowski, Noriega (Langenaubach), Kleemann, Olujic, Pape (Marburg).