• Arbeitssieg gegen Biebrich

    Arbeitssieg gegen Biebrich

    Gegen die deutlich spielstärker als es ihr Tabellenplatz aussagt agierenden Gäste aus Biebrich, benötigte Blau-Gelb Marburg viel Geduld und auch etwas Glück, um die drei Punkte an der Lahn zu behalten.

    Beide Gegner begannen mit Respekt voreinander und trachteten jeweils danach den eigenen Kasten sauber zu halten. Es ergaben sich in Abschnitt eins nur wenige zwingende Chancen, allerdings mit einem leichten Plus für Marburg. Die beste Gelegenheit hatte Czyrzewski, der am Lattenkreuz scheiterte.

    Nach dem Wechsel bemühte sich die von Mirko Gut in Vertretung für Urlauber Eberling betreuten Sportfreunde weiter den Führungstreffer zu erzielen, zunächst auch wegen diverser Fehler im Aufbau aber ohne Erfolg. Einige Marburger Akteure wirkten nach den zuletzt sehr strapaziösen Wochen müde und überspielt ohne jedoch ihren Kampfgeist einzubüßen.

    Gefährlicher agierte jetzt Biebrich. Hernandez scheiterte am Pfosten und Winhauer musste auf der Linie klären. Nun versuchte Gut mit der Einwechslung von Leinweber gegenzuhalten und das Flügelspiel zu forcieren. Als sich die Zuschauer langsam mit einem torlosen Unentschieden anzufreunden schienen, fiel dann doch der überraschende Führungstreffer. Einen Abpraller nach einer Ecke verwertete Jogataki mit einem platzierten Schuss zum 1:0. Der gleiche Spieler hatte kurz danach die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden Kissler.

    Die nun folgenden Bemühungen von Biebrich doch noch einen Punkt zu retten, waren zumeist nicht zwingend, die Blau-Gelb Deckung zeigte sich auf dem Posten. Jedoch nur bis zur Schlussminute. Amoako wuchtete eine Freistoßflanke per Kopf unhaltbar für Olujic zum 1:1 Ausgleich ins Tor.

    Doch der Schlussakkord sollte noch Folgen. In der dritten Minute der Nachspielzeit setzte sich Joker Maxi Leinweber, wie schon gegen Fernwald, energisch über rechts gegen den starken Udagawa durch. Seine Flanke landete perfekt getimt auf dem Kopf von Pape, der gekonnt zum nicht mehr für möglich gehaltenen 2:1 Siegtreffer vollendete. Marburg feierte einen wichtigen Arbeitssieg gegen eine gleichwertige Biebricher Mannschaft.

    SF/BG Marburg: Olujic–Kleemann, Herberg, Winhauer (90.Jencik), Bepperling – Jogataki, Pape – Haberzettl, Löwer, Lauer (66. Leinweber) – Czyrzewski (85. Xenokalakis).
    Biebrich: Kissler – Udagawa, Schug, Christ, Gurok – Amaoko, Meurer – Rivera (53. Hernandez), Kunert – Rodwald (78. Nakamura), Bauschke (80. Gerwalt).
    Schiedsrichter: Rodrigues (Offenbach) – Zuschauer: 180 – gelbe Karten: Herberg, Winhauer, Kleemann (SF/BG Marburg), Schug, Amoako (Biebrich).

    Tore: 1:0 Jogataki (76.), 1:1 Amaoko (90.), 2:1 Pape (90.+3)

    Information mitteilen...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on TumblrShare on LinkedIn